Birgit Dier, was steckt hinter der 0800 1110111?

© Birgit Dier

Die Leiterin der Nürnberger Telefonseelsorge spricht über ein nicht sichtbares Ehrenamt, über Hilfe und Helfer.

Vor 65 Jahren wurde in Deutschland die erste Telefonseelsorge gegründet. Heute verbirgt sich dahinter nicht nur Beistand über das Telefon. Birgit Dier erzählt wie sie über Stationen als Pfarrerin, Pastoralpsychologin, Supervisorin und Verfahrensbeistand für Kinder und Jugendliche zur Nürnberger Telefonseelsorge kam. Telefonseelsorge ist eine fast ausschließlich von Ehrenamtlichen getragene Arbeit, die 365 Tage im Jahr 24 Stunden am Tag im Verborgenen geschieht: es gilt das Anonymitäts-Prinzip. Warum ist das so? Wer ruft da eigentlich an? Warum? Wie sieht Hilfe am Telefon aus? Und wie sieht die Ausbildung zur Telefonseelsorger:in aus? Im Podcast gibt Dier Einblick in die Hilfe in Extremsituationen, den Unterschied zwischen Seelsorge und Therapie und was das alles mit der eigenen Rolle und Identität zu tun hat.

Die Nürnberger Telefonseelsorge wird von der Evangelischen Stadtmission betrieben und erhält von der Stadt Nürnberg einen großen Zuschuss für diese Arbeit.

------

Aufgenommen am: Dienstag, den 7. Dezember 2021 
Veröffentlicht am: Donnerstag, den 23. Dezember 2021
Moderation: Dr. Anne Wasmuth
Im Gespräch: Birgit Dier

-------

Alle weiteren Folgen von KontaktAufnahme – der Podcast des Bildungszentrums Nürnberg finden Sie hier. Wir sind mindestens jeden zweiten Donnerstag mit einer neuen Folge online, manchmal öfters.
Wen sollen wir noch befragen - haben Sie Ideen und Anregungen? Oder möchten Sie Ihre eigenen „Glücksmomente“ (manchmal am Ende des Interviews zu hören) an uns schicken? Schreiben Sie uns an!