Nürnberg hält zusammen

© Christine Dierenbach

Mit der Kampagne „Nürnberg hält zusammen“ setzt die Stadt Nürnberg ein klares Zeichen gegen Rassismus und Rechtsradikalismus. Auch der Bildungscampus beteiligt sich von Anfang an aktiv daran: Mit zahlreichen Veranstaltungen, Vorträgen und Diskussionsrunden, die im Rahmen von „Nürnberg hält zusammen“ stattfinden, setzen sich Bildungszentrum und Stadtbibliothek für eine tolerante, offene und vielfältige Stadtgesellschaft ein. 

Auszug aus bisherigen Veranstaltungen der Reihe

„Fake statt Fakt“ - Wie radikale Kräfte durch Fälschungen im Web die öffentliche Meinung manipulieren

© Melanie Söllch

Ute Schaeffer stellt ihr Recherche-Buch vor, das in die Abgründe der digitalen Welt führt
17. Juli 2018

Der öffentliche Raum hat sich fundamental verändert. Was als Tweet oder Post beginnt, führt zu praktischer Gewalt und hat Einfluss auf Wahlergebnisse. Im Bundestagswahlkampf 2017 kamen bis zu 15 Prozent der abgesendeten Tweets von Social Bots, Programmen, die so tun als ob sie Menschen wären. Ein regelrechter Informationskrieg ist entstanden, der unsere Gesellschaft spalten und demokratische Institutionen unglaubwürdig machen soll.

Selam, Frau Imamin: Wie ich in Berlin eine liberale Moschee gründete

© Bettina Baudler

Lesung und Gespräch mit Seyran Ateş
3. Mai 2018

Seyran Ateş liest aus ihrem neusten Buch und erzählt über ihren unermüdlichen Einsatz für einen aufgeklärten, liberalen Islam.

 Seyran Ateş - Buchvorstellung (YouTube)
 Seyran Ateş  - Podiumsdiskussion (YouTube)

Gott ist nicht schüchtern - ein Roman über Flucht und Neuanfang

© Grazyna Wanat

Lesung und Gespräch mit Olga Grjasnowa
13. März 2018

In ihrem neuen Roman erzählt Olga Grjasnowa von Amal und Hammoudi, beide jung und begabt, die vor dem Assad-Regime nach Deutschland fliehen. Die Autorin kennt die Erfahrung von Flucht und Neuanfang aus der eigenen Familie: Ihre jüdische Großmutter floh als Vierzehnjährige aus Weißrussland nach Aserbaidschan, Grjasnowa selbst emigrierte als Kind mit ihren Eltern nach Deutschland.

Bella Germania - Eine packende italienisch-deutsche Familiensaga

© Ramona Blümlein

Lesung und Gespräch mit Daniel Speck
16. November 2017

Die Story über drei Generationen, die von ZDF verfilmt wird, verwebt dramatische Wendungen und große Gefühle und hat es ganz schnell auf die Bestsellerliste geschafft. Italienische Gastarbeiter waren die ersten ausländischen Arbeitskräfte, die tatkräftig zum deutschen Wirtschaftswunder beigetragen haben. Was können wir aus der Vergangenheit für die Gegenwart lernen?

Zukunft machen wir später. Meine Deutschstunden mit Geflüchteten

© Sonja Fischer

Lesung und Gespräch mit Christiane Rösinger
9. Oktober 2017

Christiane Rösinger kennt man als Ikone des deutschen Indie-Rock und als Songwriterin mit trockenem Humor und Hang zur Melancholie. Sie schreibt für verschiedene Zeitungen - vor allem über Themen, die mit Popmusik und Popkultur in Verbindung stehen. Im Jahr 2008 veröffentlichte sie ihren ersten Roman "Das schöne Leben". Seit September 2015 gibt die Berlinerin Deutschunterricht für Geflüchtete.

Die autoritäre Revolte - Die Neue Rechte und der Untergang des Abendlandes

© Annette Hauschild

Lesung und Gespräch mit Volker Weiß
3. Juli 2017

In seinem hochaktuellen Buch bietet Volker Weiß die erste tiefgehende, historisch fundierte Zeitdiagnose zu den rechtspopulistischen Phänomenen Pegida, AfD & Co. Er beschreibt das Spektrum der neuen rechten Bewegung und untersucht Herkunft & Vernetzung ihrer Kader. Ein Buch, das die Dürftigkeit der neuen Bewegungen schonungslos entlarvt und zum Kampf gegen deren autoritäre Zumutungen aufruft.

Daniel-Pascal Zorn: Logik für Demokraten - Eine Anleitung

© Grazyna Wanat

Lesung und Gespräch
19. Juni 2017

Zorns "Logik für Demokraten" führt den Leser in die argumentativen Auseinandersetzungen, vor die sich ein Demokrat immer wieder gestellt sieht. In klugen Analysen populistischer Argumentation und totalitären Denkweisen bekommen Leser Instrumente an die Hand, die Demokratie wirkungsvoll gegen ihre Feinde zu verteidigen.

Blick hinter die Kulissen: 2023 - Atatürks Erben

© Sonja Fischer

"Erdogan. Die Biografie." Lesung und Gespräch
12. Februar 2017

Im Frühjahr 2016 veröffentlichte Cigdem Akyol ihre Erdogan-Biografie, wesentliche Quelle für historische Informationen für das entstehende Theaterstück "2023 - Atatürks Erben", in der sie spannend darlegt, welchen Weg der einstige Reformer bis heute gegangen ist. Sein großes Projekt `Neue Türkei´ soll bis 2023 abgeschlossen sein, dem Jahr in dem die Republik ihren 100. Geburtstag feiert.

Harald Welzer - Welches Land wollen wir sein?

© Sonja Fischer

Ein Gespräch mit Harald Welzer
7. Dezember 2016

Wollen wir eine offene Gesellschaft sein, geleitet von Freiheits- und Menschenrechtsidealen, oder eine exklusive Gesellschaft, die ihre Identität vor gefühlten äußeren Bedrohungen sichert? Und wenn wir eine offene Gesellschaft sein wollen: Was sind wir bereit dafür zu tun? Eine Diskussion mit dem Soziologen, Sozialpsychologen und Professor für Transformationsdesign Harald Welzer

Das Mädchen und der Gotteskrieger

© Bettina Baudler

Güner Yasemin Balci stellt ihr neues Buch vor
26. September 2016

Güner Yasemin Balci (Autorin von "Arabboy", "Arabqueen") erzählt in ihrer eindrucksvollen Reportage, wie Nimet als Dschihad-Braut angeworben wird und erst im "Kalifat" merkt, dass sie benutzt wurde. Die Geschichte zeigt, warum und wie so viele junge Frauen in den letzten Jahren zum IS gekommen sind. 2012 erhielt die Autorin und Fernsehjournalistin den Civis-Fernsehpreis für ihre Reportage "Tod einer Richterin".                       

Ahmad Mansour: "Generation Allah. Warum wir im Kampf gegen religiösen Extremismus umdenken müssen"

© Grazyna Wanat

Eine Lesung und Gespräch mit dem Autor 
13. Juni 2016

Warum zieht es Jugendliche in den Dschihad? Ist der Islam verantwortlich für den Terror? Was können wir als Gesellschaft gegen die Radikalisierung junger Muslime tun? Der Autor und Psychologe ist Islamismus-Experte und beschäftigt sich mit Projekten und Initiativen gegen Radikalisierung, Unterdrückung im Namen der Ehre und Antisemitismus in der islamischen Gemeinschaft.

Mein Akku ist gleich leer: Ein Chat von der Flucht

© Grazyna Wanat

Eine Lesung und Gespräch mit Faiz und Julia Tieke
13. März 2016

Faiz ist auf der Flucht, als er mit Julia Tieke eine Facebook-Unterhaltung beginnt. Der syrische Student der englischen Literatur macht die Berliner Netzaktivistin/Journalistin zur Zeugin seiner Erlebnisse. Kurze Statusmeldungen und unerträglich lange Pausen. Berichte von Schleppern, Angst vor der Polizei, Mut und Enttäuschungen. Julia muss mitlesen, kann antworten, aber kaum helfen.

Syrien im Bürgerkrieg

© www.pixabay.com

Vortrag
24. Februar 2016

Seit nunmehr fünf Jahren tobt in Syrien ein erbitterter Bürgerkrieg. Leidtragend ist vor allem die syrische Bevölkerung, die in großer Zahl aus der eigenen Heimat flieht. Ein Ende des Konflikts zeichnet sich jedoch bisher nicht ab.  Christian Thuselt (Lehrstuhl für Politik und Gesellschaft des Nahen Ostens, FAU Erlangen) gab Einblicke und suchte nach Erklärungen.

Der klügste Mensch im Facebook. Statusmeldungen aus Syrien

© Aboud Saeed privat

Eine Lesung und Gespräch mit dem Autor Aboud Saeed und seiner deutschen Übersetzerin Sandtra Hetzl
18. Januar 2016
Im Bürgerkrieg beginnt ein junger Syrer auf Facebook zu schreiben und erreicht eine enorme Popularität. Er schreibt über das tägliche Leben, über seine Mutter und über Frauen, die nicht zurückrufen. Ein Berliner Kleinverlag bringt seine Statusmeldungen erfolgreich als E-Book heraus.