ELECTRIC PLANETS

Nürnberg, 2. November 2017
In der Reihe „Kunst unter der Kuppel“ hat im Nicolaus-Copernicus-Planetarium am 9. November 2017 „Electric Planets“ Premiere. Das faszinierende Gemeinschaftswerk aus Video-Kunst und Musik des ensemble KONTRASTE stellt die Planeten-Suite von Gustav Holst in den Fokus.

Die Planeten-Suite des englischen Komponisten Gustav Holst (1874-1934) zählt bis heute zu den beliebtesten Orchesterwerken des beginnenden 20. Jahrhunderts. Basierend auf dieser Komposition hat Arrangeur und Produzent Manfred Knaak maßgeschneiderte „electric arrangements“ für die ensemble KONTRASTE electric band geschrieben. „Die Adaption beschreitet den Weg der ‚Nachdichtung‘: Sechs Instrumentalisten machen exzessiven Gebrauch von ihren Instrumenten und den Möglichkeiten, die moderne Musikelektronik bietet“, erläutert Manfred Knaak.

© Bild: Frieder Weiss | Gestaltung: Tocologo Kommunikationsdesign / Electric Planet

Electric Planets verwandelt Klänge in Bilder

Visualisiert werden diese Klänge von den international renommierten Videokünstlern Frieder Weiss und Matthias Härtig („hypecycle“), Spezialist für Kuppel-Produktionen. Der Kulturpreisträger der Stadt Nürnberg Frieder Weiss ist mit seinen Installationen auf der Basis moderner digitaler Projektionstechnik inzwischen weltweit unterwegs, unter anderem mit Arbeiten für Kylie Minogue oder das Royal Opera House in Covent Garden. Wie aus der Analyse von Musik und Bewegung Bildwelten entstehen, beschreibt Frieder Weiss so: „Bei ‚Electric Planets‘ wird das Video live während der Performance vom Computer generiert. Wir steuern die interaktiven Projektionsalgorithmen während der Aufführung, und es entsteht eine unmittelbar synergetische Wechselwirkung zwischen Klang und Bild.“

zu den Veranstaltungen