Das neue BZ Programm 1. Halbjahr 2018!

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

den Blick in und auf die Zukunft gerichtet – so startet das Bildungszentrum (BZ) im Bildungscampus
in ein neues Jahr. Das spannungsreiche Schwerpunktthema  „Zukunft? Zukunft!“
begleitet uns weiterhin und stellt einige zukunftsorientierte Themenfelder zur Diskussion, die
auch im Zuge der Bewerbung Nürnbergs als Kulturhauptstadt 2025 eine Rolle spielen.

Digitales Sprachenlernen

 „Auf die Plätze, App und los!“ heißen die Kurse, die das BZ auch im ersten Halbjahr 2018 anbietet. Die Sprachkurse richten sich an Interessierte, die mit Sprachlern-Apps wie Duolingo, Babbel & Co. bereits erste Lernerfahrungen gemacht haben. Die Kurse, die für Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch angeboten werden, dienen als Plattform, auf der sich Gleichgesinnte treffen, vor Ort austauschen und unter Anleitung von versierten Sprachtrainerinnen ihre bereits vorhandenen Sprachkenntnisse in „realen“ Gesprächen anwenden, strukturieren und weiter ausbauen können.

Die 68er-Bewegung und ihre Folgen

Wie sehr die damaligen politischen, sozialen und wirtschaftlichen Umbrüche unseren heutigen Alltag prägen, zeigen die Veranstaltungen der Reihe  „68er-Bewegung und ihre Folgen“.


Nürnberg hält zusammen

Mit der Kampagne  „Nürnberg hält zusammen“ setzt die Stadt Nürnberg ein klares Zeichen gegen Rassismus und Rechtsradikalismus. Auch der Bildungscampus beteiligt sich aktiv daran und setzt sich für eine tolerante, offene und vielfältige Stadtgesellschaft ein.

Gel(i)ebtes Erbe Nürnbergs. Schätze der Kunst und Kultur entdecken

Im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 hat das Bildungszentrum zahlreiche Expertinnen und Experten eingeladen, die die kulturellen Zeugnisse aus der Region beleuchten. In mehr als 25 Vorträgen, Stadtrundgängen und Führungen zum Thema  „Gel(i)ebtes Erbe Nürnbergs. Schätze der Kunst und Kultur entdecken“ stehen neben den historischen Facetten auch aktuelle Fragen zur Weiterentwicklung der Stadt im Fokus.

Zukunft? Zukunft!

Dr. Martin Ecker - Direktor des Bildungszentrums © Stadt Nürnberg / Marisa Kleinmann (Dr. Martin Ecker)

Für packenden Gesprächsstoff und kontroverse Diskussionen sorgen angesehene, in mancher
Hinsicht außergewöhnliche Referentinnen und Referenten, die wir eingeladen haben.

Einer der renommiertesten deutschen Politologen, Claus Leggewie, skizziert das Europa der Zukunft.

Der Wissenschaftler Heinz Bude erklärt, weshalb Stimmungen in der Politik häufig mehr bewegen als Argumente.

Eine hochrangig besetzte Podiumsrunde aus Wirtschaft und Wissenschaft diskutiert die drängende Frage, wie wir mit der radikalen Veränderung unserer Arbeitswelt umgehen wollen.

Zu Gast sind außerdem Deutschlands erste Glücksministerin Gina Schöler sowie die Soziologin Jutta Allmendinger, die anhand der „Vermächtnisstudie“ berichtet, wie sich die Deutschen ihre Zukunft vorstellen.

Geflüchtete Autorinnen und Autoren sprechen über ihr literarisches Schaffen vor und nach der Flucht, und Kinder der Michael-Ende-Schule tragen in dem neuen Projekt „Zeitkapsel“ zusammen, wie sie sich ihre Zukunft vorstellen.
 zu den Veranstaltungen von Zukunft? Zukunft!

Ich freue mich auf ein spannendes erstes Halbjahr mit Ihnen.
Viel Freude beim Entdecken des  neuen Programms!

Ihr
Dr. Martin Ecker
Direktor des Bildungszentrums im Bildungscampus Nürnberg