Zukunft? Zukunft!

„Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen“, schrieb Antoine de Saint Exupéry in seinem Buch „Die Stadt in der Wüste“. In diesem Sinn wollen wir das aktuelle Schwerpunktthema „Zukunft? Zukunft!“ des Bildungscampus der Stadt Nürnberg verstanden wissen. Ab dem zweiten Halbjahr 2017 werden das Bildungszentrum, die Stadtbibliothek und das Planetarium in zahlreichen Veranstaltungen zentrale Fragen aufgreifen: Wie werden die Menschen in Nürnberg leben, arbeiten und lernen? Wie kann ein gutes Zusammenleben gelingen? Welche Entwicklungen werden das Profil der Stadt langfristig formen?

Diese Fragen stellen sich auch in der Bewerbung Nürnbergs als Kulturhauptstadt 2025. Der Bildungscampus will mit seinen Angeboten dazu beitragen, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern den Dialog voranzutreiben, wie die nächsten Kapitel im Nürnberger Geschichtsbuch geschrieben werden sollen. Entlang der Themenfelder Arbeit und Digitalisierung, Migration, Erinnerungskultur und Europa gibt es reichlich Stoff für lebhafte Diskussionen über eine lebenswerte und zukunftsfähige Stadtgesellschaft.

Um diese Auseinandersetzung zu bereichern, hat das Bildungszentrum streitbare Expertinnen und Experten eingeladen. Christoph Butterwegge, bundesweit bekannter Armutsforscher und Bundestagspräsident der Linken, spricht über die „Krise und Zukunft unseres Sozialstaats“. Saskia Hebert, Stadtplanerin und Mitherausgeberin des „FUTURZWEI Zukunftsalmanach 2017/2018“, stellt bei einem Podiumsgespräch Projekte „für eine enkeltaugliche Zukunft“ vor. Bernd Flessner, Wissenschaftler an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, beschäftigt sich in seinem Vortrag mit den Herausforderungen der seriösen Zukunftsforschung. Ein Reinhören in die „Zukunft der Musik“ ermöglicht Andi Otto bei seinem Konzert mit dem Fello, einem elektronischen Instrument. Kritiker Denis Scheck unternimmt einen Streifzug durch die spekulative Zukunftsliteratur.

Diese Veranstaltungen sind nur ein kleiner Ausschnitt aus einem reichhaltigen und abwechslungsreichen Programm. Es liefert Ideen und Denkanstöße, wie Zukunft so gestaltet werden kann, dass sie Chancen für positive Veränderungen nutzt. Nicht nur als intellektuelle Vision oder Utopie, sondern konkret und pragmatisch durch Anregungen zum Handeln.

Zu den Veranstaltungen