Gedächtnis und Wirklichkeit – Falsche Erinnerungen und ihre Folgen
Vortrag von Prof. Dr. Aileen Oeberst in der Reihe ‚Vom Reiz des Übersinnlichen‘


Nummer

00934

Plätze

frei

Anzahl Termine

1 Termin (2 Einheiten)

Termin

Dienstag, 02.05.2023

Uhrzeit

19:30 Uhr - 21:00 Uhr

Preis

8,00 Euro

Menschen können sich an Dinge „erinnern“, die nie geschehen sind. Solche „falschen Erinnerungen“ (engl. „false memories“) verursachen in forensischen Situationen enorme Probleme. Meist werden falsche Erinnerungen induziert, indem Menschen in Gesprächen mit persönlichen Geschichten konfrontiert werden, denen keine realen Erlebnisse zugrunde liegen. Manche Kindheitserinnerungen setzen sich zum Beispiel allein aus anschaulichen Erzählungen der Eltern zusammen. So können sich unbemerkt auch falsche Erinnerungen ins Gedächtnis einschleichen. In einer Studie untersuchte Aileen Oeberst, Professorin für Psychologie an der Fern-Universität Hagen, die Frage, ob man falsche Erinnerungen auch wieder rückgängig machen kann – und zwar auf eine Art, die sich in der Praxis auch tatsächlich umsetzen lässt. Darüber wird sie in ihrem Vortrag berichten.

Information

Die gesamte Vortragsreihe kann auch unter der Kursnummer 00930 für 26,00 € gebucht werden.

Zurück