Tinte, Papier, Blockdruck – Die Erfindung des Buchdrucks in China und seine Verbreitung in Ostasien
Vortrag von Prof. Dr. Dr. Andrea Bréard, Universität Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für Sinologie m.d. Schwerpunkt Geistes- und Kulturgeschichte Chinas


Nummer

00912

Leitung

Prof. Andrea Bréard

Plätze

frei

Anzahl Termine

1 Termin (2 Einheiten)

Termin

Mittwoch, 26.10.2022

Uhrzeit

19:00 Uhr - 20:30 Uhr

Preis

8,00 Euro

Die frühesten Texte wurden vermutlich von chinesischen Mönchen um 600 v. Chr. gedruckt, wobei der erste eine Sammlung buddhistischer Schriften ist, das Diamant-Sutra, das etwa 868 während der Tang- Dynastie erschien. Das Buch, das mehr als 1000 Jahre lang in einer Höhle in der Nähe von Dunhuang im Nordwesten Chinas versiegelt blieb, bevor es im Jahr 1900 entdeckt wurde, wurde im Blockdruckverfahren hergestellt. Ähnliche Methoden wurden zur gleichen Zeit auch in Korea und Japan angewandt und selbst in China noch im 19. Jahrhundert. Die Geschichte des Buchdrucks in Ostasien ist aber nicht nur eine technische, sie ist auch eine politische, die in diesem Vortrag mit hinterfragt wird.

 

Information

Alle Vorträge der Reihe: „Wissenschaft unter Druck“ können unter der Kursnummer 00910 auch insgesamt für 48 € gebucht

werden.

Zurück