Johannes Kepler und die copernicanische Wende
Vortrag von Pierre Leich


Nummer

00841

Leitung

Pierre Leich

Plätze

frei

Anzahl Termine

1 Termin (2 Einheiten)

Termin

Dienstag, 21.12.2021

Uhrzeit

19:30 Uhr - 21:00 Uhr

Preis

8,00 Euro (ermäßigt € 5,50 (Schüler/-innen und Studierende))

Dienstag,
21.12.2021
von 19:30 Uhr
bis 21:00 Uhr
0 Kuppelsaal (Nicolaus-Copernicus-Planetarium) Pierre Leich

Obwohl der große Perspektivenwechsel zu Beginn der Neuzeit mit dem Namen von Nicolaus Copernicus verbunden wird, hat erst Johannes Kepler das Fundament einer neuen Astronomie gelegt. Er erkennt die elliptischen Planetenbahnen und entwirft einen neuen Erklärungstypus für Himmelsbewegungen. Dabei findet er weitere Argumente für den Heliozentrismus, die auch denen Galileis weit überlegen sind. Mit seinen drei Planetengesetzen betritt Kepler Neuland und schlägt ein Kapitel auf, das direkt zu Isaac Newton führt, dem wir die neuzeitliche Vorstellung von Gravitation verdanken. Über Technik und industrielle Revolution steht die Forschung von Johannes Kepler in einer direkten Linie bis zu unserer heutigen Zivilisation und selbst der Entdeckung der dunklen Materie.

Der Vortrag skizziert die Astronomie zur Zeit von Copernicus, führt die teleskopischen Beobachtungen vor Augen und stellt die Leistungen von Kepler in den größeren Zusammenhang.

 

Weitere Hinweise

Der Teilnahmeausweis gilt als Eintrittskarte.

Zurück