„Gekaufte Pharma-Nazibraut“ - Erfahrungen mit Impfgegnern in den Sozialen Netzen
Vortrag von Dr. Anna Zakrisson in der Reihe 'Vom Reiz des Übersinnlichen'

Kursnummer 00933
Veranstaltungsort

Raum Kuppelsaal 0
1. Termin, Ende Dienstag, 09.07.2019 - Dienstag, 09.07.2019
Zeit 19:30 Uhr
Dauer, Plätze 1 x, 2 Kursstunden, 100 Plätze, frei
Preis (Info) 7,50 Euro (ermäßigt € 5,00)
Weitere Hinweise Der Teilnahmeausweis gilt als Eintrittskarte.
Information Alle Vorträge der Reihe "Vom Reiz des Übersinnlichen" können unter der Kursnummer 00930 für 24,00 Euro auch insgesamt gebucht werden.
Termine Als Kalender-Datei speichern (.ics)
Dienstag,
09.07.2019
von 19:30 Uhr
bis 21:00 Uhr
0 Kuppelsaal (Nicolaus-Copernicus-Planetarium)
Beschreibung

Laut einem Impfgegner im sozialen Netz ist Anna Zakrisson eine „Paid actor big pharma nazi lady“. Dies nur weil sie sich positiv über das Impfen geäußert hat. Er war wütend auf sie.

 

Damals fand sie diesen Kommentar noch völlig absurd. Alles was sie wollte, war ja, dass Leute sich ordentlich impfen lassen, so dass weniger krank werden und sterben. Wie konnte man sich über so etwas ärgern?! Je mehr sie aber mit Impfgegnern gesprochen hat, desto besser hat sie verstanden, wo die Probleme liegen. Auf den ersten Blick scheint es noch ein Informationsproblem zu sein. „Wir müssen die Leute einfach besser informieren“, dachte sie damals. Angeführt wird die Angst vor Nebenwirkungen, Sicherheitsbedenken sind die häufigsten Argumente gegen Impfungen. Man spricht von „Giften“: Schwermetalle, Formaldehyd, abgetriebene fötale Zellen. Andere große Bedenken sind Autismus, erodierende Immunität und Autoimmunerkrankungen, von denen befürchtet wird, dass sie durch Impfungen verursacht werden.

 

Diese Bedenken wollte sie selbstverständlich thematisieren, aber wie? Fakten sind in den meisten Fällen sekundär, wie sie feststellen musste, und das ist für viele Naturwissenschaftler schwer einzusehen. Sie fühlen sich „kontaminiert“ oder gar „dreckig“, wenn sie „emotionales und populistisches Plappern“ posten. In Ihrem Vortrag plädiert die Referentin daher für andere Strategien in den sozialen Medien als die rein informativen. Sie stellt ihre Erfahrungen vor und gibt Tipps, wie man gezielt und erfolgversprechender mit der Impfgegner-Problematik umgehen kann.

 

Dr. Anna Zakrisson (alias „Doctor Anna“) ist promovierte Biologin und Wissenschaftskommunikatorin. Sie forschte 2001-2004 an der der Cambridge University sowie 2004-2006 am Max-Planck-Institut für Züchtungsforschung in Köln und sammelte 2015-2018 Berufserfahrung als Vice president, Head of Content beim Biotech-Marketplace ZAGENO. Hauptberuflich ist sie inzwischen als Beraterin in der Wissenschaftskommunikation tätig und betreibt seit 2016 die Wissenschaftskommunikations-Plattform Doctor Anna’s Imaginarium, eine Online-Plattform mit ungefähr 35 000 Followern (im August 2018) und Tausenden von Lesern, Zuschauern und Zuhörern pro Monat in den sozialen Medien.

Die enge Zusammenarbeit mit ihrem Partner, dem Opernsänger Joa Helgesson, hat neue Wege der Vermittlung von Wissenschaft eröffnet. Ihre Wissenschafts-Oper „A Man Hanged“ hatte im Juli 2018 Premiere und in Skandinavien viel Aufmerksamkeit bekommen.

 

In Kooperation mit Kortizes - Institut für populärwissenschaftlichen Diskurs und den Nürnberger Nachrichten als Medienpartner.

Aktionen zum Warenkorb hinzufügen aus Warenkorb entfernen Warenkorb anzeigen
Zurück