Zwischen digitaler Demenz und digitaler Intelligenz: Lernen wir besser digital?
Podiumsgespräch im Livestream

Kursnummer 00036
1. Termin, Ende Mittwoch, 05.12.2018 - Mittwoch, 05.12.2018
Zeit 18:00 Uhr
Dauer, Plätze 0 x, 2 Kursstunden, 200 Plätze, frei
Preis (Info) 0,00 Euro
Voraussetzungen PC oder Mobilgerät mit Internetzugang und Ton; E-Mail-Adresse
Weitere Hinweise Die Veranstaltung findet online im Livestream statt. Sie erhalten im Vorfeld per E-Mail einen Zugangslink, über den Sie die Veranstaltung von Ihrem Gerät aus live im Internet verfolgen oder zu einem späteren Zeitpunkt als Aufzeichnung ansehen können.
Termine Als Kalender-Datei speichern (.ics)
Beschreibung

Der Einsatz digitaler Medien in der Bildung ist nicht neu, trotzdem wird er immer noch heiß diskutiert: Auf der einen Seite stehen Befürchtungen, dass mit einer zunehmenden Digitalisierung des Lernens soziale Kompetenzen in den Hintergrund rücken, die Sprachentwicklung gestört wird und Aufmerksamkeitsstörungen bei Kindern und Jugendlichen entstehen. Auf der anderen Seite scheinen Studien zu belegen, dass Schülerinnen und Schüler motivierter sind und bessere Leistungen erzielen, wenn im Unterricht digitale Unterrichtsmedien eingesetzt werden. Wie verändern sich Lernprozesse durch digitale Medien? Verbessern sich durch den Einsatz digitaler Lernmedien Lernergebnisse? Wo liegen die Gefahren? Wer profitiert und wer verliert durch digitale Bildung?

Referent: Prof. Dr. Gerald Lembke, Studiengangsleiter „Digitale Medien“ an der DHBW Mannheim und Autor, Moderation: N.N.

Aktionen zum Warenkorb hinzufügen aus Warenkorb entfernen Warenkorb anzeigen
Zurück