Smarte grüne Welt? Digitalisierung zwischen Überwachung, Konsum und Nachhaltigkeit
Ist die Digitalisierung eine große Chance oder ein großes Risiko für unsere Gesellschaft?

Nummer

00009

Leitung

Anja Höfner

Plätze

60 Plätze, beendet

Uhrzeit

18:30 Uhr - 20:30 Uhr

Anzahl Termine

1 Termin (2 Einheiten)

Termin

Montag, 29.04.2019

Preis

8,00 Euro (ermäßigt € 4,00)

Montag,
29.04.2019
von 18:30 Uhr
bis 20:30 Uhr
3.11 Vortragssaal (Bildungszentrum) Anja Höfner

Jetzt ist der Zeitpunkt, um zu fragen: Welche Digitali-sierung wollen wir eigentlich? Diese Frage kann nicht von Ingenieuren oder Technikern beantwortet werden, sie muss in der Gesell-schaft diskutiert werden. Was bringt die Digitalisierung konkret für Ökologie und Gerechtig-keit? Führt sie uns in eine smarte grüne Welt, in der alle vom technologischen Fortschritt profitieren und wir zugleich schonender mit der Umwelt umgehen? Oder steuern wir in einen digitalen Kapitalismus, in der sich Geld und Macht auf wenige konzentrieren und die Wirtschaft noch weiter über die planetaren Grenzen hinauswächst?

Der Megatrend der Digitalisierung birgt Chancen und Risiken für die Mega-Herausforderung der Nachhaltigkeit. Eine nachhaltige Digitalisierung kann die Welt aber auch wirklich grüner und gerechter machen. Was sind die großen gesamt-gesellschaftlichen Herausforderungen im Zuge der Digitali-sierung – und was können wir Einzelnen tun, damit die digitale Gesellschaft von morgen zugleich auch eine nachhaltigere wird?

Anja Höfner ist Mitarbeiterin am Institut für Ökologische Wirtschaftsforschung in Berlin und arbeitet dort am Projekt "Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation: Rebound Risiken und Suffizienz-Chancen der Digitalisierung von Dienstleistungen" mit.