Nicolaus-Copernicus-Symposium "Welt, Körper, Geist - Der Platz des Menschen im Kosmos"
Eine Veranstaltung des Bildungscampus Nürnberg in Kooperation mit dem Deutschen Museum Nürnberg und Kortizes gGmbh – Institut für populärwissenschaftlichen Diskurs


Nummer

00500

Leitung

Dr. Klaus Herzig

Plätze

frei

Anzahl Termine

3 Termine (19 Einheiten)

Zeitraum

Freitag, 24.03.2023 -
Sonntag, 26.03.2023

Uhrzeit

19:00 Uhr - 20:30 Uhr
10:00 Uhr - 13:45 Uhr

Preis

79,00 Euro (ermäßigt 59,00 Euro (Jugendliche, Studierende))

Freitag,
24.03.2023
von 19:00 Uhr
bis 20:30 Uhr
1 Foyer (Nicolaus-Copernicus-Planetarium) Klaus Herzig
Samstag,
25.03.2023
von 09:00 Uhr
bis 12:30 Uhr
1 Foyer (Nicolaus-Copernicus-Planetarium) Klaus Herzig
Samstag,
25.03.2023
von 14:00 Uhr
bis 17:30 Uhr
Samstag,
25.03.2023
von 18:00 Uhr
bis 20:30 Uhr
1 Foyer (Nicolaus-Copernicus-Planetarium) Klaus Herzig
Sonntag,
26.03.2023
von 10:00 Uhr
bis 13:45 Uhr
1 Foyer (Nicolaus-Copernicus-Planetarium) Klaus Herzig
Nicolaus-Copernicus-Symposium "Welt, Körper, Geist - Der Platz des Menschen im Kosmos"

Es war Sigmund Freud, der als erster (und wohl nicht ganz uneigennützig) von den drei großen Kränkungen der Menschheit sprach – revolutionären Umwälzungen in der Sicht auf die Welt, den Menschen und seinen Geist, die mit den Namen Copernicus, Darwin und eben Freud verbunden sind. Copernicus rückte die Erde und damit den Menschen aus dem Mittelpunkt des Universums, Darwin nahm dem Menschen den Nimbus der Krone der Schöpfung und Freud versuchte nachzuweisen, dass der Mensch zum Großteil von unbewussten Trieben bestimmt wird und damit nicht einmal mehr Herr im eigenen Oberstübchen ist.

Das Symposium will in drei Sessions der Frage nachgehen, wie der Stand der Erkenntnis zu den mit den Kränkungen (oder Erschütterungen des Weltbildes) verknüpften Themen Welt, Körper und Geist heute ist. Wo ist unser Platz im Universum und was wissen wir über den Kosmos, gibt es beim Menschen eine Optimierung über die natürliche Evolution hinaus in einen Transhumanismus und schließlich, was wissen wir mehr als hundert Jahre nach Freud über Bewusstsein, Geist und die Tätigkeiten unseres Gehirns?

 

Programmablauf:

 

Freitag, 24.3.2023

 

Eröffnungsveranstaltung (Kurs 00501)

19:00 Uhr

Thomas Fraps, Zauberkünstler und Wissenschaftskommunikator, München

Zaubershow

 

Samstag, 25.3.2023

 

Session 1: Geist (Kurs 00502)

9 bis 9.45 Uhr:

Prof. Dr. John-Dylan Haynes, Charité – Universitätsmedizin Berlin

Gedankenlesen und Willensfreiheit: Der Kosmos im Kopf des Menschen

9.45 bis 10.30 Uhr:

Prof. Dr. Silke Anders, Universität Lübeck

Das soziale Gehirn: Nicht allein im Universum

11 bis 11.45 Uhr:

Prof. Dr. Sabina Pauen, Universität Heidelberg

Hirn im Aufbau: Die Anfänge des sozialen Denkens

11.45 bis 12.30 Uhr:

Podiumsdiskussion mit den Vortragenden

 

 

12:30 bis 14:00 Uhr Mittagspause

 

Session 2: Körper (Kurs 00503)

14 bis 14.45 Uhr:

Dr. Nicolai Peschel, Universitätsklinikum Erlangen

Von der Abschaffung des Zufalls - Gezielte Veränderung der DNA

14.45 bis 15.30 Uhr:

Prof. Dr. Bertolt Meyer, TU Chemnitz

Cyborgs unter uns

16 bis 16.45 Uhr:

Prof. Dr. Stefan Sorgner, John Cabot University Rom

Homo Ex Machina

 

16.45 bis 17.30 Uhr:

Podiumsdiskussion mit den Vortragenden

 

 

17:30 bis 18:00 Uhr Pause

 

18:00 bis 20:00 Uhr

"Open House" im Deutschen Museum Nürnberg (Kurs 00505)

Zum Ausklang des ersten Symposiumstages öffnet das „Zukunftsmuseum“ seine Türen exklusiv für Symposiumsteilnehmende und lädt zur Diskussion bei kleinen Snacks und Getränken ein: Wie verändert der Mensch sich selbst, seine Umwelt und den ganzen Planeten?

Diese Veranstaltung kann nur zusätzlich zu den einzelnen Sessions des Symposiums (Kurse Nr. 00502, 00503 oder 00504) hinzugebucht werden. Im Kurs Nr. 00500 (gesamtes Symposium) ist sie bereits mit enthalten.

 

Sonntag, 26.3.2023

 

Session 3: Welt (Kurs 00504)

10 bis 10.45 Uhr:

Prof. Dr. Bruno Leibundgut, Europäischen Südsternwarte ESO

Das dunkle Universum: Wie Dunkle Materie und Dunkle Energie den Kosmos beherrschen

10.45 bis 11.30 Uhr

Prof. Dr. Olaf Steinkamp, Universität Zürich

Wo stehen wir mit dem Standardmodell der Teilchenphysik – vor einer Mauer oder vor grundlegenden neuen Erkenntnissen?

12 bis 12.45 Uhr:

Prof. Dr. Kristina Giesel, Universität Erlangen-Nürnberg

Die Quanten-Einstein-Gleichungen und die Physik auf der Planck-Skala

12.45 bis 13.45 Uhr:

Podiumsdiskussion mit den Vortragenden und Abschluss

 

Weitere Hinweise

Die einzelnen Veranstaltungsteile können unter den Kursnummern 00501 bis 00504 ab Dezember 2022 auch separat gebucht werden.

Information

Foyeröffnung Planetarium: 24.3.23 18:00 Uhr, 25.3.23 8:00 Uhr und 13:00 Uhr, 26.3.23 9:00 Uhr

Zurück