Mode der 68er
Modephilosophin und Professorin Barbara Vinken erklärt, wie politisch die Mode der 68er heute noch ist

Kursnummer 00075
Leitung Prof. Dr. Barbara Vinken, Ph.D.
Veranstaltungsort Bildungszentrum Seminargebäude, Gewerbemuseumsplatz 2
Raum Fabersaal E.14
1. Termin, Ende Montag, 09.04.2018 - Montag, 09.04.2018
Zeit 18:00 Uhr
Dauer, Plätze 1 x, 2 Kursstunden, 180 Plätze, frei
Preis (Info) 8,00 Euro (Abendkasse € 8,00/erm. € 4,00 Nbg.-Pass)
Termine Als Kalender-Datei speichern (.ics)
Montag,
09.04.2018
von 18:00 Uhr
bis 19:30 Uhr
E.14 Fabersaal (Bildungszentrum) Barbara Vinken, Ph.D.
Beschreibung

Die 68er – Männer mit langen Haaren und manchmal sogar mit Kajal, Frauen mit Parka und zerrissenen Jeans. Microminiröcke, die die Schenkel zeigten – ohne Strumpfhosen. Und die Flower Power Hippie Bewegung. Männer waren keine Männer, Frauen keine Frauen mehr. Offensichtlich wollten diese jungen Leute die Gesellschaft und ihre Eltern provozieren. Aber was war eigentlich neu an den 68? Setzen sie sich wirklich von anderen politisch-modischen Protestbewegungen ab?

Barbara Vinken ist Professorin für Allgemeine Literaturwissenschaft und Romanische Philologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und unterrichtete zuletzt in New York, Paris und Chicago. Sie schreibt für »DIE ZEIT«, »NZZ« und »CICERO« und ist regelmäßig im Fernsehen zu Gast.

 

Weitere Informationen

Aktionen zum Warenkorb hinzufügen aus Warenkorb entfernen Warenkorb anzeigen
Zurück