„Fake statt Fakt“. Wie radikale Kräfte durch Fälschungen im Web die öffentliche Meinung manipulieren.

© DTV Verlag (Fake statt Fakt)
© Deutsche Welle / Per Hendricksen (Ute Schaeffer_CR_Deutsche Welle_Fotograf_Per_Hendricksen)

Dienstag, 17. Juli 2018, 19 Uhr
Bildungszentrum, Gewerbemuseumsplatz 2

Der öffentliche Raum hat sich fundamental verändert. Was als Tweet oder Post beginnt, führt zu praktischer Gewalt und hat unmittelbaren Einfluss auf Wahlergebnisse. Im Bundestagswahlkampf 2017 kamen bis zu 15 Prozent der abgesendeten Tweets von Social Bots, Programmen, die so tun als ob sie Menschen wären. Ein regelrechter Informationskrieg ist entstanden, der unsere Gesellschaft spalten und demokratische Institutionen unglaubwürdig machen soll. Es geht um Stimmungen, nicht um Fakten. Populisten und Extremisten brauchen eine Story: mit Opfern und Tätern, klaren Feinden und Helden. Ute Schaeffer hat sich fast zwei Jahre undercover in die Meinungsräume im Internet begeben. Sie beschreibt die Akteure hinter den Kampagnen, analysiert die Storys und zeigt, auf welche Weise die Funktionen des Netzes die Wirkung der Propaganda verstärken.

Ute Schaeffer ist Journalistin und stellvertretende Direktorin der Deutschen Welle Akademie. Längere Auslandsaufenthalte führten Ute Schaeffer u. a. in 20 Staaten Subsahara-Afrikas, in den Nahen Osten, die Golfstaaten sowie nach Osteuropa. Schwerpunkte ihrer journalistischen Berichterstattung sind u. a. Entwicklungspolitik, Menschenrechte sowie politische Transformationsprozesse.

Eintritt frei, Anmeldung erwünscht.

Anmeldung

Wir haben mit der Expertin vorab darüber gesprochen, wie Fake News entstehen, warum sie so viel Macht haben und so gefährlich sind und wie man sich als Nutzer schützen kann.  Das Interview können Sie in unserem Blog lesen.