Buchpremiere! Lesung mit Abt Muhō von Antaiji

Norbert Hübner
© / Norbert Huebner

Das Meer weist keinen Fluss zurück. Ein Weg zu Liebe und Gelassenheit

Dienstag, 4. September 2018, 19 Uhr
Bildungszentrum, Gewerbemuseumsplatz 2

Abt Muhō, deutscher Leiter des größten Zen-Klosters in Japan, verbindet auf inspirierende Weise christliche und buddhistische Positionen und zeigt anschaulich, wie es gelingen kann, die Liebe im Alltag mit mehr Gelassenheit zu leben.

Muhō wurde 1968 als Olaf Nölke in Berlin geboren. Er studierte Philosophie, Japanologie und Physik an der Freien Universität Berlin. Während seines Studiums ging er für ein Jahr nach Japan, sechs Monate davon verbrachte er in dem buddhistischen Kloster Antaiji. Später wurde er dort als Mönch ordiniert und 2001 von seinem Lehrer als eigenständiger Zen-Meister anerkannt. Nach seiner Ernennung lebte Muho zunächst als Obdachloser im Schlosspark von Ôsaka und leitete dort eine Zen-Gruppe. Nach dem Tod seines Meisters wurde er zu dessen Nachfolger berufen. Seitdem lebt er mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Antaiji.

Muhō ist der Autor der Bücher Futter für Pferd und Esel – das Dogen-Lesebuch, Ein Regentropfen kehrt ins Meer zurück und Zazen oder der Weg zum Glück. Außerdem hat er die Bücher An dich, Zen ist die größte Lüge aller Zeiten und Tag für Tag ein guter Tag von Sawaki Kōdō ins Deutsche übersetzt. Das aktuelle Buch Das Meer weist keinen Fluss zurück. Ein Weg zu Liebe und Gelassenheit erscheint am 4. September 2018 im Berlin Verlag.

Zur Buchung