Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg
Wertschätzende Kommunikation im Alltag - Basisseminar

Nummer

48262

Leitung

Vera Mickenbecker

Plätze

12 Plätze, Warteliste , läuft bereits

Anzahl Termine

8 Termine (21 Einheiten)

Zeitraum

Donnerstag, 10.10.2019 -
Donnerstag, 28.11.2019

Uhrzeit

18:30 Uhr - 20:30 Uhr
18:30 Uhr - 20:30 Uhr

Preis

140,00 Euro (KE)

KE - Keine Ermäßigung
Bei diesen Kursen muss wegen des erhöhten Aufwands (Miete, Geräteausstattung u. a.) das Entgelt fest vereinbart werden, d. h. eine Ermäßigung für Nürnberg-Pass-Inhaber ist nicht möglich.
Donnerstag,
10.10.2019
von 18:30 Uhr
bis 20:30 Uhr
E.21 Seminarraum (Bildungszentrum) Vera Mickenbecker
Donnerstag,
17.10.2019
von 18:30 Uhr
bis 20:30 Uhr
4.21 Seminarraum (Bildungszentrum) Vera Mickenbecker
Donnerstag,
24.10.2019
von 18:30 Uhr
bis 20:30 Uhr
4.21 Seminarraum (Bildungszentrum) Vera Mickenbecker
Donnerstag,
31.10.2019
von 18:30 Uhr
bis 20:30 Uhr
4.21 Seminarraum (Bildungszentrum) Vera Mickenbecker
Donnerstag,
07.11.2019
von 18:30 Uhr
bis 20:30 Uhr
4.21 Seminarraum (Bildungszentrum) Vera Mickenbecker
Donnerstag,
14.11.2019
von 18:30 Uhr
bis 20:30 Uhr
4.21 Seminarraum (Bildungszentrum) Vera Mickenbecker
Donnerstag,
21.11.2019
von 18:30 Uhr
bis 20:30 Uhr
4.21 Seminarraum (Bildungszentrum) Vera Mickenbecker
Donnerstag,
28.11.2019
von 18:30 Uhr
bis 20:30 Uhr
4.21 Seminarraum (Bildungszentrum) Vera Mickenbecker

Sie wollen klar und deutlich und gleichzeitig wertschätzend Ihre Meinung und Wünsche äußern, so dass Ihr Gegenüber offen bleibt? Sie wollen sich über Ihre Bedürfnisse klar werden und sie mit den Bedürfnissen anderer einvernehmlich erfüllen? Sie wünschen sich ein konfliktfreies und erfülltes Leben sowie verbindende und lösende Gespräche? Dafür lernen Sie die vier Komponenten der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg (GFK) kennen und üben an praktischen Beispielen. Für Teilnehmer/innen ohne und mit Vorkenntnissen

 

Was die Gruppenarbeit nicht leisten kann:

Die Teilnahme an einer Trainings- bzw. Selbsterfahrungsgruppe bietet keinen Ersatz für eine umfassende und sorgfältige ärztliche bzw. therapeutische Behandlung. Teilnehmer/-innen, die sich bereits in Behandlung befinden, müssen deshalb mit ihrem Therapeuten die Frage klären, ob die Durchführung bestimmter Übungen im speziellen Fall nicht gesundheitsschädigend oder für die eigentliche Therapie behindernd sein kann. In diesen Kursen werden keine Patentrezepte ausgegeben.