texttage.nuernberg: Lesung mit Zoë Jenny
Psychologie der Figuren - glaubwürdig beschrieben oder nur konstruiert?


Nummer

30504

Plätze

frei

Anzahl Termine

1 Termin (1 Einheiten)

Termin

Samstag, 09.07.2022

Uhrzeit

16:00 Uhr - 17:00 Uhr

Preis

5,00 Euro (KE)

KE - Keine Ermäßigung
Bei diesen Kursen muss wegen des erhöhten Aufwands (Miete, Geräteausstattung u. a.) das Entgelt fest vereinbart werden, d. h. eine Ermäßigung für Nürnberg-Pass-Inhaber ist nicht möglich.
texttage.nuernberg: Lesung mit Zoë Jenny
© Izaquiel Tomé Photography

Eine Lesung im Rahmen des Literaturfestivals texttage.nuernberg
8. Juli bis 10. Juli 2022, weitere Infos ➜ www.texttage.nuernberg.de

Die Lesungen während der texttage.nuernberg haben einen ganz besonderen Charakter: die Autorinnen und Autoren lesen kurz aus ihren Büchern, um anschließend einen kurzen Vortrag über verschiedene Aspekte des Schreibprozesses zu halten. Selbstverständlich gibt es zum Abschluss Zeit für die Publikumsfragen. Auch die Büchersignierung ist vorgesehen.

Zoë Jenny
Psychologie der Figuren: Wie erkennen wir ob eine Figur glaubwürdig beschrieben oder nur konstruiert ist?

Wie wichtig ist es, sich mit der Psychologie der Figuren, die man beschreibt, auseinanderzusetzen? Was müssen wir über eine Figur wissen und was hat es mit der Bezeichnung „die Spitze des Eisbergs“ auf sich?

Die Autorin: Zoë Jenny wurde 1974 in Basel geboren und verbrachte Teile ihrer Kindheit in Griechenland und Tessin. Mit ihrem Debüt wurde sie, erst 23-jährig, schlagartig berühmt. »Das Blütenstaubzimmer« (FVA, 1997) wurde in 27 Sprachen übersetzt und zum weltweiten Bestseller. Nach ihrem Auftritt bei den Solothurner Literaturtagen konnte sie beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt für einen Auszug aus dem Roman das 3Sat-Stipendium gewinnen. Die Frankfurter Verlagsanstalt veröffentlichte des Weiteren ihre Romane „Der Ruf des Muschelhorns“ (2000) und „Das Portrait“ (2007) sowie ihre Erzählungen „Spätestens morgen“ (2013). Zoë Jenny lebt heute in der Nähe von Wien.

Das Buch: Der verschwundene Mond [Frankfurter Verlagsanstalt, 2022]
Als Leiter des Astronomischen Instituts von Wien dreht sich Martys Leben um die Beschäftigung mit den Weiten des Universums. Die wirkliche Welt schiebt er darüber gerne beiseite. Nach einem Kongress trifft er auf den Psychoanalytiker Steindorfer, der ihn fragt, warum der Mensch eigentlich mehr über ferne Planeten wisse als über das eigene Bewusstsein, und gibt ihm daraufhin sein Manuskript. Nachdem seine Frau Marlene nach Bali und seine Tochter Stella an den Atlantik gereist sind, findet Marty im Zimmer seiner Tochter eine Männerperücke. Wie viel weiß er wirklich über seine Frau und seine Tochter? Er erinnert sich an Steindorfer und beginnt, dessen Manuskript zu lesen, das ihn völlig verstört.

Der Ort: Diese Lesung findet statt in der Katharinnenruine, Am Katharinenkloster 6, 90403 Nürnberg. Bei sehr schlechtem Wetter im benachbarten Katharinnensaal, Eingang über Peter-Vischer-Straße.

Mehr über das Literaturfestival texttage.nuernberg
8. Juli bis 10. Juli 2022, mit Meisterklassen (Schreibworkshops und Lesungen) und dem textualienmarkt umsonst & draußen ➜ www.texttage.nuernberg.de

Treffpunkt

Katharinenruine, Am Katharinenkloster 6, Nürnberg

Zurück