texttage.nuernberg: Lesung mit Daniel Schreiber
Die Unsicherheit, mit der wir leben.


Nummer

30500

Plätze

frei

Anzahl Termine

1 Termin (1 Einheiten)

Termin

Freitag, 08.07.2022

Uhrzeit

19:00 Uhr - 20:00 Uhr

Preis

5,00 Euro (KE)

KE - Keine Ermäßigung
Bei diesen Kursen muss wegen des erhöhten Aufwands (Miete, Geräteausstattung u. a.) das Entgelt fest vereinbart werden, d. h. eine Ermäßigung für Nürnberg-Pass-Inhaber ist nicht möglich.
texttage.nuernberg: Lesung mit Daniel Schreiber
© ChristianWerner

Eine Lesung zur Eröffnung des Literaturfestivals texttage.nuernberg
8. Juli bis 10. Juli 2022, weitere Infos ➜ www.texttage.nuernberg.de

Die Lesungen während der texttage.nuernberg haben einen ganz besonderen Charakter: die Autorinnen und Autoren lesen kurz aus ihren Büchern, um anschließend einen kurzen Vortrag über verschiedene Aspekte des Schreibprozesses zu halten. Selbstverständlich gibt es zum Abschluss Zeit für die Publikumsfragen. Auch die Büchersignierung ist vorgesehen.

Daniel Schreiber
Die Unsicherheit, mit der wir leben.

Wie über etwas sprechen, über das man nicht sprechen kann?
Klimawandel. Demokratieverfall. Pandemie. Mehr denn je zeichnet sich unser Leben durch wachsende Unsicherheit aus - und wir sind nicht dazu bereit, das in vollem Maße anzuerkennen. Doch das müssen wir. Anhand von Lesestellen aus „Allein“ werden wir darüber reden, ob und wie das möglich ist.

Der Autor: Daniel Schreiber, geboren 1977, studierte in Berlin und New York Literatur und Theaterwissenschaften, Slawistik und Performance Studies. Er ist tätig als Übersetzer und als freier Journalist, seine Texte sind in der Zeit, im Tagesspiegel, in den Zeitschriften Weltkunst, Philosophie Magazin, Literaturen und Theater heute, in Deutschlandfunk Kultur und in vielen Kunstkatalogen und Aufsatzsammlungen erschienen. Schreiber ist Autor der Susan-Sontag-Biografie "Geist und Glamour" (Aufbau Verlag, 2007) sowie der persönlichen Essaybände "Nüchtern. Über das Trinken und das Glück" (2014), "Zuhause. Die Suche nach dem Ort, an dem wir leben wollen" (2017) und „Allein“ (2021, alle drei Hanser Berlin). Er lebt in Berlin.

Das Buch: Allein [Hanser Berlin 2021]
Zu keiner Zeit haben so viele Menschen allein gelebt, und nie war elementarer zu spüren, wie brutal das selbstbestimmte Leben in Einsamkeit umschlagen kann. Aber kann man überhaupt glücklich sein allein? Und warum wird in einer Gesellschaft von Individualisten das Alleinleben als schambehaftetes Scheitern wahrgenommen? Im Rückgriff auf eigene Erfahrungen, philosophische und soziologische Ideen ergründet Daniel Schreiber das Spannungsverhältnis zwischen dem Wunsch nach Rückzug und Freiheit und dem nach Nähe, Liebe und Gemeinschaft. Können Freundschaften eine Antwort auf den Sinnverlust in einer krisenhaften Welt sein?

Der Ort: Diese Lesung findet statt in der Katharinnenruine, Am Katharinenkloster 6, 90403 Nürnberg. Bei sehr schlechtem Wetter im benachbarten Katharinnensaal, Eingang über Peter-Vischer-Straße.

Mehr über das Literaturfestival texttage.nuernberg
8. Juli bis 10. Juli 2022, mit Meisterklassen (Schreibworkshops und Lesungen) und dem textualienmarkt umsonst & draußen ➜ www.texttage.nuernberg.de

Treffpunkt

Katharinenruine, Am Katharinenkloster 6, Nürnberg

Zurück