Rechte Verschwörungstheorien um Covid-19
Online-Seminar

Nummer

20403

Leitung

Birgit Mair

Plätze

26 Plätze, beendet

Anzahl Termine

1 Termin (2 Einheiten)

Termin

Dienstag, 26.05.2020

Uhrzeit

19:00 Uhr - 20:30 Uhr

Preis

8,00 Euro

Rechte Verschwörungstheorien um Covid-19
© pixelio

Rechte Verschwörungstheorien um Covid-19

 

Der Kurs ist ausgebucht. Bitte tragen Sie sich in die Warteliste ein - bei mehreren Interessierten werden wir bei der Referentin einen neuen Termin erfragen

 

Im Internet und in den sozialen Medien kursieren seit Beginn der Corona-Pandemie zahlreiche Erklärungsansätze und Verschwörungstheorien rund um die Entstehungsgeschichte des Virus sowie den „richtigen“ Umgang damit. Das Seminar wendet sich an Interessierte, die mit kruden Theorien rund um Covid-19 konfrontiert sind und sich Handlungsstrategien im Umgang damit aneignen möchten. Es wendet sich auch an Menschen, die rechte Verschwörungstheorien sowie einige der einschlägigen Internetplattformen erkennen und einordnen möchten. Darüber hinaus geht die Referentin auf die so genannten „Hygienedemos“ ein, die derzeit bundesweit und auch in Nürnberg stattfinden.

ABLAUF

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde werden Erfahrungen von Teilnehmenden mit dem Thema gesammelt. Im Hauptteil wird die Referentin in zwei etwa 20-minütigen Abschnitten verschiedene Aspekte des Themas beleuchten und mit Hilfe einer Powerpoint-Präsentation Beispiele präsentieren. Nach jedem der beiden Abschnitte gibt es die Möglichkeit für kurze Nachfragen. Im letzten Teil gibt es Raum für Diskussion und die Entwicklung von Handlungsstrategien. Im Anschluss an das Seminar erhalten die Teilnehmenden per E-Mail ein Handout mit den Kernthesen und Statements der Referentin zugeschickt.

REFERENTIN

Birgit Mair, Diplom-Sozialwirtin (Univ.)., Jahrgang 1967, Buchautorin und Rechtsextremismus-Expertin, verfügt über eine 20-jährige Praxis in der Beobachtung extrem rechter Erscheinungsformen. Sie arbeitet seit fünfzehn Jahren als Projektleiterin für das Nürnberger Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung, Bildung und Beratung (ISFBB) e.V. und ist seit Jahren als Bildungsreferentin für das Bayern-Forum der Friedrich-Ebert-Stiftung, die Georg-von-Vollmar-Akademie, das Bayerische Seminar für Politik e.V. und die Akademie Frankenwarte tätig. 2013 konzipierte sie die Wanderausstellung "Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen", die bundesweit mehr als 200 Mal gezeigt wurde. Weitere Informationen: www.isfbb.de sowie www.opfer-des-nsu.de

AUSGEWÄHLTE PUBLIKATIONEN VON BIRGIT MAIR

  • Überlebensberichte von Josef Jakubowicz eine biographische Analyse. Nürnberg 2006, Hg. Birgit Mair, ISFBB e.V.
  • Birgit Mair: Zwei Kriege überlebt Bosnische Roma als Bürgerkriegsflüchtlinge in Deutschland. in: Hitlers Sklaven. Lebensgeschichtliche Analysen zur Zwangsarbeit im internationalen Vergleich. Hg. von Plato, Alexander/Leh, Almut/Tonfeld, Christoph. Wien/Berlin 2008, Englischsprachige Ausgabe: Hitlers Slaves, New York 2010
  • Strategien gegen Neonazismus und Rassismus unter besonderer Berücksichtigung der Jugendarbeit. Ergebnisse zweiter Fachtagungen und von Multiplikatorenfortbildungen in Mittel- und Oberfranken 2009-2012. Nürnberg 2012, Hg. Birgit Mair, ISFBB e.V.
  • Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen - Begleitband zur Ausstellung (4. aktualisierte Auflage 2018, Hd. Birgit Mair, ISFBB e.V.)
  • Pegida Nürnberg - Analyse der Redeinhalte (2015, Hg. Birgit Mair, ISFBB e.V:)
  • Extreme Rechte und Rassismus in Bayern - Eine Bestandsaufnahme und was wir dagegen tun können (Birgit Mair im Auftrag des Bayerischen Seminars für Politik (2015, aktualisierte Neuauflage 2018)
  • Birgit Mair: Die NSU-Morde. Menschenhass in der Stadt der Menschenrechte in: rollator, Juni 2019, Hg. Akademie der Bildenden Künste Nürnberg
  • Die letzten Zeugen. Eva Franz, Klara Gorlatschowa, Siegfried Heilig, Josef Jakubowicz, Fritz Pilz, Franz Rosenbach. Meine Arbeit mit Holocaust-Überlebenden an Schulen. (2019, Hg. Birgit Mair, ISFBB e.V.)

ZUGANG

Der Kurs wird online stattfinden. Nach der Anmeldung bekommen Sie ausführliche Informationen, wie Sie den „virtuellen Raum“ betreten können. Technische Voraussetzungen: Ein Rechner / Tablet / Notebook (notfalls Smartphone) mit Kamera, Mikrophon und Internetzugang. E-Mail-Adresse.

 

Voraussetzungen Ein Rechner/Tablet/Notebook (notfalls Smartphone) mit Kamera, Mikrophon und Internetzugang, E-Mail-Adresse.
Treffpunkt Livestream
Weitere Hinweise Die Veranstaltung findet online im Livestream statt. Sie erhalten im Vorfeld per E-Mail einen Zugangslink, über den Sie die Veranstaltung von Ihrem Gerät aus live im Internet verfolgen können.

Zurück