„Zärtlichkeit“. Nähe und Distanz in der modernen Gesellschaft.
Sommergespräche zwischen den Religionen II


Nummer

20603

Leitung

Dr. Thomas Amberg

Plätze

frei

Anzahl Termine

1 Termin (2 Einheiten)

Termin

Donnerstag, 08.07.2021

Uhrzeit

19:00 Uhr - 20:30 Uhr

Preis

6,00 Euro (KE)

KE - Keine Ermäßigung
Bei diesen Kursen muss wegen des erhöhten Aufwands (Miete, Geräteausstattung u. a.) das Entgelt fest vereinbart werden, d. h. eine Ermäßigung für Nürnberg-Pass-Inhaber ist nicht möglich.
„Zärtlichkeit“. Nähe und Distanz in der modernen Gesellschaft.
© Hülya Friebe priv.

„Zärtlichkeit“. Nähe und Distanz in der modernen Gesellschaft.
Sommergespräche zwischen den Religionen II

Die Corona-Krise mit ihren strengen Kontaktbeschränkungen führt uns vor Augen, wie sehr wir Nähe brauchen, aber auch, dass „Distanziertheit“ zu den Grundhaltungen einer Welt geworden ist, die uns in ihrer Geschwindigkeit und Komplexität kaum mehr begreifbar erscheint. Wie könnte demgegenüber die Suche nach einer neuen „Zärtlichkeit“ aussehen, die mehr ist als Berührung, sondern eine zugewandte, empathische Haltung in der Begegnung mit uns selbst und der Welt in der wir leben. Impulse von Rabbiner Steven Langnas und Pfarrer Oliver Behrendt öffnen sich zu Gespräch und Diskussion.
Musikalische Begleitung: Die deutsch-türkische Sängerin und Liedermacherin Hülya Friebe verleiht diesem Abend klangliche Zärtlichkeit.
Moderation: Dr. Thomas Amberg vom Begegnungszentrum BRÜCKE.

Eine Veranstaltung in der Reihe
Wie wir leben wollen. Donnerstagsgespräche unterm Baum
Wir erleben gerade eine turbulente Zeit, die uns aus vielen Gründen dazu bringt, einige Aspekte des privaten, des politischen und des gesellschaftlichen Lebens neu zu hinterfragen. Soll alles möglichst so bleiben wie bisher, oder muss sich etwas ändern? Lebe ich das Leben, was ich eigentlich immer leben wollte? Sind mir nach wie vor die gleichen Werte wichtig, für die ich schon immer stand? In welchen Bereichen würde ich mir eine Veränderung wünschen – und habe ich darauf überhaupt einen Einfluss? Die Reihe „Wie wir leben wollen“ will einige Perspektiven auf unser Zusammenleben sichtbar machen und damit zum Nachdenken anregen. Zu Debatte stehen sowohl scheinbar banale, tagtägliche Angelegenheiten als auch große, globale Themen. Lassen Sie sich inspirieren, entdecken Sie neue Perspektiven, lauschen Sie zu oder diskutieren Sie mit - in dem schönen Hof des Herrenschießhauses, unter der Schatten spendenden Platane, oder (falls das Wetter es verlangt) unter der Überdachung der dortigen Arkaden.