Sachbuch des Monats: „Vom Ende des Gemeinwohls. Wie die Leistungsgesellschaft unsere Demokratie zerreißt“ von Michael Sandel
Moderiert von Gustav Auernheimer, Dozent und Publizist.


Nummer

20303

Leitung

Dr. Gustav Auernheimer

Plätze

frei

Anzahl Termine

1 Termin (2 Einheiten)

Termin

Donnerstag, 27.01.2022

Uhrzeit

18:00 Uhr - 19:30 Uhr

Preis

6,00 Euro

Donnerstag,
27.01.2022
von 18:00 Uhr
bis 19:30 Uhr
3.11 Vortragssaal (Bildungszentrum) Gustav Auernheimer
Sachbuch des Monats: „Vom Ende des Gemeinwohls. Wie die Leistungsgesellschaft unsere Demokratie zerreißt“ von Michael Sandel

Sachbuch des Monats: „Vom Ende des Gemeinwohls. Wie die Leistungsgesellschaft unsere Demokratie zerreißt“ von Michael Sandel
Buchvorstellung und Gespräch moderiert von Gustav Auernheimer, Dozent und Publizist.

 

Das weltweite Erstarken der Populisten verdanken wir der Tyrannei der Leistungsgesellschaft – findet der Moralphilosoph Michael J. Sandel. Jahrelang galt es als unumstritten: „Wer hart arbeitet, kann alles erreichen“. Hinter dieser Formel steckt die Überzeugung, dass jede/r genau das hat, was sie/er verdient – und im Umkehrschluss: dass diejenigen, die am System scheitern, selbst schuld sind. Die Überheblichkeit der Profiteure des Systems ebenso wie die Demütigung der Verlierer befeuern den populistischen Protest, dessen Zeugen wir aktuell weltweit sind. Spätestens die wütenden Antworten auf die wachsende Ungleichheit in der Gesellschaft sollen uns vor Augen führen, dass ein Umdenken notwendig ist. Statt an einer trennenden Ethik des Erfolgs festzuhalten, müssen wir an einer Politik des Gemeinwohls und der Gerechtigkeit arbeiten, die allen Mitgliedern der Gesellschaft zugutekommt.

 

EMPFEHLUNG: Die Sonderauflage des Buches ist in der Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung erschienen und zum Preis von 4,50 € hier zu bestellen.

Gustav Auernheimer war Dozent am Institut für Politische Wissenschaft der Universität Erlangen – Nürnberg. Zuvor lebte er als Publizist in Athen.

 

**********

 

„Sachbuch des Monats“
Themen und Menschen, Entdeckungen und Streitgespräche: Einmal im Monat wird ein „Sachbuch des Monats“ vorgestellt und besprochen. Es geht dabei nicht um das aktuellste Sachbuch, das auf den Bestsellerlisten steht, sondern um ein Buch, das wir zum Sachbuch des Monats machen – und somit ein Thema setzen, das (gerne kontrovers!) diskutiert werden kann. Manche Sachbücher hat man gelesen und will sich unbedingt über das Gelesene austauschen. Von anderen Sachbüchern hat man gehört, schafft es jedoch aus verschiedenen Gründen nicht, diese zu lesen. Mit der neuen Reihe wollen wir uns zu gesellschaftspolitischen Themen anhand von (relativ) aktuell erschienenen Büchern austauschen. Jedes Buchgespräch wird von einer anderen Referentin bzw. einem Kursleitenden moderiert.

Die gesamte Reihe buchen?
Alle Termine der Reihe

► 27. Januar 2022 - „Vom Ende des Gemeinwohls. Wie die Leistungsgesellschaft unsere Demokratie zerreißt“ von Michael Sandel
Buchvorstellung und Gespräch moderiert von Gustav Auernheimer, Dozent und Publizist.

► 24. Februar 2022 - „Wolfszeit“ von Harald Jähner
Buchvorstellung und Gespräch moderiert von Stefan von Fragstein.

► 24. März 2022 - „Betrachtungen einer Barbarin“ von Asal Dardan
Buchvorstellung und Gespräch moderiert von Lisa Neher, Buchhändlerin und Moderatorin.

► 28. April 2022 - "Chaos" von Gilles Keppel
Buchvorstellung und Gespräch moderiert von Markus Hirsch, Islam- und Politikwissenschaftler.

► 19. Mai 2022 - „Die Macht der Mehrsprachigkeit“ von Olga Grjasnowa
Buchvorstellung und Gespräch moderiert von Susanne Schneehorst, langjährige Bibliothekarin und Fachfrau für Interkulturalität.

► 23. Juni 2022 - "Der Fortschritt dieses Sturms" von Andreas Malm
Buchvorstellung und Gespräch moderiert von Tobias Lindemann, Redakteur und Kulturarbeiter.