Sachbuch des Monats: Die Uiguren – ein Volk verschwindet. Wie wir China beim Völkermord zusehen
Präsentiert ~~~~~~~ vom Autor Philipp Mattheis ~~~~~~~


Nummer

20308

Leitung

Philipp Mattheis

Plätze

frei

Anzahl Termine

1 Termin (2 Einheiten)

Termin

Donnerstag, 01.12.2022

Uhrzeit

18:00 Uhr - 19:30 Uhr

Preis

6,00 Euro

Donnerstag,
01.12.2022
von 18:00 Uhr
bis 19:30 Uhr
3.11 Vortragssaal (Bildungszentrum) Philipp Mattheis
Sachbuch des Monats: Die Uiguren – ein Volk verschwindet. Wie wir China beim Völkermord zusehen
© Phot_Marc_Seelos

Sachbuch des Monats: „Die Uiguren – ein Volk verschwindet. Wie wir China beim Völkermord zusehen“
Präsentiert vom Autor, Philipp Mattheis

In der nordwestchinesischen Provinz Xinjiang ist in den vergangenen Jahren eine Dystopie Wirklichkeit geworden: Die muslimischen Uiguren werden dort mit allen Möglichkeiten des Digitalzeitalters erfasst und überwacht. Etwa eine Million Menschen sind monatelang in »Umerziehungslagern« interniert, wo Folter, Zwangsarbeit und Gehirnwäsche an der Tagesordnung sind. Gleichzeitig werden Moscheen geschlossen, religiöse Feste untersagt, Baudenkmäler zerstört. Offensichtlich soll die kulturelle Identität des 15-Millionen-Volks ausgelöscht werden. Westliche Konzerne hält das nicht davon ab, in Xinjiang produzieren zu lassen. Philipp Mattheis' aufrüttelndes Buch erzählt von den Schicksalen Betroffener und klärt über die Hintergründe des Geschehens auf.

Philipp Mattheis war von 2012 bis 2016 China-Korrespondent der WirtschaftsWoche, von 2016 bis 2019 berichtete er aus Istanbul über die Türkei und den Nahen Osten. Von 2019 bis 2021 war er Ostasien-Korrespondent des Stern. Seit 2021 Herausgeber von BlingBling, einem wöchentlichen Newsletter über Bitcoin, Geld und Freiheit.

***************

Sachbuch des Monats – Gesamtreihe 2022-2
Themen und Menschen, Entdeckungen und Streitgespräche

Einmal im Monat wird ein „Sachbuch des Monats“ vorgestellt und besprochen. Es geht dabei nicht um das aktuellste Sachbuch, das auf den Bestsellerlisten steht, sondern um ein Buch, das wir zum Sachbuch des Monats machen – und somit ein Thema setzen, das (gerne kontrovers!) diskutiert werden kann. Manche Sachbücher hat man gelesen und will sich unbedingt über das Gelesene austauschen. Von anderen Sachbüchern hat man gehört, schafft es jedoch aus verschiedenen Gründen nicht, diese zu lesen. Mit der neuen Reihe wollen wir uns zu gesellschaftspolitischen Themen anhand von (relativ) aktuell erschienenen Büchern austauschen. Jedes Buchgespräch wird von einer anderen Referentin bzw. einem Kursleitenden moderiert, die/der einen speziellen Bezug zum besprochenen Thema hat.

In diesem Semester werden zwei Buchautoren (Tobias Ginsburg und Philipp Mattheis) ihre Bücher persönlich vorstellen. Ein Buchgespräch findet im Labor des Zukunftsmuseums statt.

Die gesamte Reihe buchen?
Dieses stark ermäßigte Angebot gilt nur solange Plätze frei.

Alle Termine der Reihe:

Gottes falsche Anwälte. Der Verrat am Islam von Mouhanad Khorchide

Moderiert von Thomas Amberg, 21.7.2022, Kurs Nr. 20302

Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit. Wahr, falsch, plausibel – die größten Streitfragen wissenschaftlich geprüft von Mai Thi Nguyen-Kim

Moderiert von Ronald Göbel – IM ZUKUNFTSMUSEUM!, 18.8.2022, Kurs Nr. 20304

Die letzten Männer des Westens: Antifeministen, rechte Männerbünde und die Krieger des Patriarchats

Präsentiert vom Autor, Tobias Ginsburg, 22.9.2022, Kurs Nr. 20306

Die Uiguren – ein Volk verschwindet. Wie wir China beim Völkermord zusehen

Präsentiert vom Autor Philipp Mattheis, 20.10.2022, Kurs Nr. 20308

Press Reset: Ruin and Recovery in the Video Game Industry von Jason Schreier

Moderiert von Nora Beyer, 24.11.2022, Kurs Nr. 20310

Anfänge. Eine neue Geschichte der Menschheit von David Graeber und David Wengrow

Moderiert von Philipp Starz, 15.12.2022, Kurs Nr. 20312

EMPFEHLUNG: Einige der Titel der Sachbuchreihe sind als Sonderauflage in der Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung erschienen und zum Preis von 4,50 € hier zu bestellen (bitte Suchfunktion nutzen).

 

 

Diese Veranstaltung wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus.