Sachbuch des Monats: „Das Ende der Illusionen: Politik, Ökonomie und Kultur in der Spätmoderne“ von Andreas Reckwitz
Moderiert von Dr. Claudia Globisch, Soziologin


Nummer

20307

Leitung

Dr. Claudia Globisch

Plätze

Warteliste

Anzahl Termine

1 Termin (2 Einheiten)

Termin

Donnerstag, 24.06.2021

Uhrzeit

18:00 Uhr - 19:30 Uhr

Preis

6,00 Euro

Sachbuch des Monats: „Das Ende der Illusionen: Politik, Ökonomie und Kultur in der Spätmoderne“  von Andreas Reckwitz

Sachbuch des Monats: „Das Ende der Illusionen: Politik, Ökonomie und Kultur in der Spätmoderne“ von Andreas Reckwitz
Buchgespräch moderiert von Dr. Claudia Globisch, Soziologin

Das Buch
Andreas Reckwitz „Das Ende der Illusionen: Politik, Ökonomie und Kultur in der Spätmoderne“

Noch vor wenigen Jahren richtete sich die westliche Öffentlichkeit in der scheinbaren Gewissheit des gesellschaftlichen Fortschritts ein: Der weltweite Siegeszug von Demokratie und Marktwirtschaft schien unaufhaltsam, Liberalisierung und Emanzipation, Wissensgesellschaft und Pluralisierung der Lebensstile schienen die Leitbegriffe der Zukunft. Spätestens mit dem Brexit und der Wahl Donald Trumps folgte die schmerzhafte Einsicht, dass es sich dabei um Illusionen gehandelt hatte.

 

Tatsächlich wird erst jetzt das Ausmaß des Strukturwandels der Gesellschaft sichtbar: Die alte industrielle Moderne ist von einer Spätmoderne abgelöst worden, die von neuen Polarisierungen und Paradoxien geprägt ist – Fortschritt und Unbehagen liegen dicht beieinander. In einer Reihe von Essays arbeitet Andreas Reckwitz die zentralen Strukturmerkmale der Gegenwart pointiert heraus: die neue Klassengesellschaft, die Eigenschaften einer postindustriellen Ökonomie, den Konflikt um Kultur und Identität, die aus dem Imperativ der Selbstverwirklichung resultierende Erschöpfung und die Krise des Liberalismus.

„Das Ende der Illusionen: Politik, Ökonomie und Kultur in der Spätmoderne“ in den Bestseller-Listen:

• SPIEGEL-Bestseller

• Sachbuch-Bestenliste

• Bestseller in Focus, Stern und Börsenblatt

Der Buchautor ist nicht anwesend

Moderation
Claudia Globisch ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung in Nürnberg (das IAB ist eine eigenständige besondere Dienststelle der Bundesagentur für Arbeit).

Sie studierte Soziologie, Germanistik und Philosophie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und an der Duke University, North Carolina/USA, und promovierte mit einer Arbeit zum Antisemitismus von links und rechts in Deutschland. Zu ihren Forschungsbereichen gehören Sozialpolitikforschung und Armutsforschung, Inklusions- und Exklusionsprozesse, Rechtsextremismus- und Antisemitismusforschung (im Web und Social Media), Teilhabechancengesetz und die sozialen Folgen der Covid19-Pandemie.

Schon gehört?
Claudia Globisch in unserem Podcast KontaktAufnahme

Über die Reihe „Sachbuch des Monats“
Themen und Menschen, Entdeckungen und Streitgespräche: Einmal im Monat wird ein „Sachbuch des Monats“ vorgestellt und besprochen. Es geht dabei nicht um das aktuellste Sachbuch, das auf den Bestsellerlisten steht, sondern um ein Buch, das wir zum Sachbuch des Monats machen – und somit ein Thema setzen, das (gerne kontrovers!) diskutiert werden kann. Manche Sachbücher hat man gelesen und will sich unbedingt über das Gelesene austauschen. Von anderen Sachbüchern hat man gehört, schafft es jedoch aus verschiedenen Gründen nicht, diese zu lesen. Mit der neuen Reihe wollen wir uns zu gesellschaftspolitischen Themen anhand von (relativ) aktuell erschienenen Büchern austauschen. Jedes Buchgespräch wird von einer anderen Referentin bzw. einem Kursleitenden moderiert. Ab und zu moderiert auch die Autorin oder der Autor selbst das Gespräch. In diesem Semester zu Gast: Hedwig Richter (am 20.5.2021)

Alle Termine der Reihe

******************

Die gesamte Reihe buchen? Dieses (stark ermäßigte) Angebot gilt nur bis 15. April.

******************

 

Veranstaltungsort
Dieser Kurs (und fast die ganze Reihe) findet unter freiem Himmel statt, in dem schönen, schattigen Garten des Herrenschießhauses am Andreij-Sacharow-Platz, Eingang Grübelstraße. Keine Sorge bei Regenwetter – eine Überdachung ist vorhanden. Bei einer coronabedingten Schließung findet der Kurs online statt.