Dokumentationsort Hersbruck/ Happurg
Exkursion zum ehemaligen KZ-Außenlager Hersbruck und dem Doggerstollen


Nummer

20310

Leitung

Barbara Raub

Plätze

frei

Anzahl Termine

1 Termin (2 Einheiten)

Termin

Samstag, 26.09.2020

Uhrzeit

14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Preis

9,00 Euro

Dokumentationsort Hersbruck/ Happurg
© Michael Schober

Wenn wir geschichtsträchtige Orte besuchen, so sind wir gewohnt, dass die Umgebung, die Atmosphäre, die Mauern und Gebäude uns ihre Geschichte erzählen und einen Eindruck ihrer Zeit vermitteln. Manchmal ist aber auch von einem noch so wichtigen Ort nicht mehr viel übrig. Und trotzdem muss seine Geschichte erzählt und bewahrt werden. So ist das auch im Falle des KZ-Außenlagers Hersbruck. Seit dem Krieg wurde das Gelände des Lagers weitgehend überbaut und heute erinnert nur wenig an die traurige Vergangenheit des Geländes. In Hersbruck befand sich von Juli 1944 bis April 1945 das zweitgrößte Außenlager des Konzentrationslagers Flossenbürg. Neben der Geschichte des Lagers und seiner Topographie werden bei der Exkursion der Dokumentationsort sowie der Eingang zu einem Doggerstollen aufgesucht.

Anfahrt mit eigenem Pkw.
Anmeldung bis 21.09.2020
Hinweis für die Teilnehmer: Als Veranstalter sind wir nach der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 29. Mai 2020 verpflichtet, dass der Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Teilnehmern eingehalten wird. Es gilt ein Maskengebot.

Foto: Hersbruck, Eingang Doggerstollen (Michael Schober)

Treffpunkt Hersbruck, Finanzamt, Amberger Str. 76, Parkplatz
Weitere Hinweise Bitte mitbringen: Wetterfeste Kleidung und Schuhwerk.

Zurück