"Die Aufgabe, Arbeiterinnen aus Auschwitz anzulernen"
KZ-Aufseherinnen im Außenlager Nürnberg Süd

Nummer

20212

Leitung

Nadja Bennewitz

Plätze

25 Plätze, frei

Anzahl Termine

1 Termin (2 Einheiten)

Termin

Samstag, 26.10.2019

Uhrzeit

14:00 Uhr - 15:30 Uhr

Preis

10,00 Euro (Kasse vor Ort)

Die Verstrickung deutscher Frauen in das NS-Terrorsystem: Das Deutsche Reich war durchzogen von einem engen Netz an Konzentrations- und Außenlagern, in denen KZ-Häftlinge für die deutsche Wirtschaft Zwangsarbeit leisten mussten. Im Außenlager Nürnberg-Süd arbeiteten jüdische Frauen, die aus Ungarn über Auschwitz in die Stadt verschleppt worden waren. Zur Überwachung der Zwangsarbeiterinnen setzte die Firma Siemens-Schuckert Arbeiterinnen des Betriebes ein, die in der Folge als KZ-Aufseherinnen ihren Dienst taten. Der Weg vom Hauptbahnhof führt an dem Fabrikgebäude von Siemens vorbei zum Gelände des Südfriedhofes, in dessen Nähe sich das Außenlager befand und wo heute eine Gedenkstele an die Ereignisse erinnert.

Treffpunkt Hbf, Tramlinie 5 Richtung Worzeldorfer Str.
Weitere Hinweise Bitte ein Ticket für die Straßenbahn mitbringen.

Zurück