Zum Hauptinhalt springen

Gesellschaft und Kultur

Kunst und Kunstgeschichte

Kurse & Vorträge

Kunst am Montagabend: Gustav Klimt (1862—1918)

Der ewige Kuss

frei

Nun erwischt also auch Gustav Klimt die kalte Hand der Künstlichen Intelligenz. Seine Entwürfe zur „Philosophie“ für das Deckengemälde der Wiener Universität, nicht ausgeführt, da abgelehnt, 1945 in Schloss Immendorf (Niederösterreich) verbrannt, in schwarz/weiß-Fotos erhalten, wurden mit Hilfe sogenannter Künstlicher Intelligenz unlängst wieder farbig. Glückwunsch! Gustav Klimt war ganz ohne maschinelle Hilfe intelligent genug, immer wieder den richtigen Weg einzuschlagen: Studium an der Wiener Kunstgewerbeschule. Reisen nach Krakau, Triest, Venedig und München. Gründung einer Ateliergemeinschaft „Künstler-Compagnie“, die rasante Aufträge für Reichenberg, Karlsbad, Fiume und Wien erhält. Gründungsmitglied der Wiener Secession (Beethovenfries des Secessionsgebäudes). Mitarbeit in der Wiener Werkstätte. Sieben Kinder mit einer ähnlichen Anzahl von Frauen. 1908 eines der berühmtesten Gemälde der Welt: „Der Kuss“.

Fabersaal

Fabersaal E.14, Bildungszentrum Seminargebäude, Gewerbemuseumsplatz 2

In Kalender-Datei speichern (.ics)

Datum Uhrzeit Raum Kursleitung
20240318 Montag,
18.03.2024
von 19:00 Uhr
bis 20:30 Uhr
Fabersaal E.14 (Bildungszentrum) Andreas Puchta

Im Kalender-Datei speichern (.ics)

Zurück

  • Plätze frei
  • Anzahl 1 Termin (2 Einheiten)
  • Termin Montag, 18.03.2024
  • Uhrzeit 19:00 Uhr - 20:30 Uhr