Mein schreibendes Ich: Wie viel erzähle ich von mir, wenn ich schreibe?
Online-Seminar mit Lena Gorelik

Nummer

30350

Leitung

Lena Gorelik

Plätze

20 Plätze, frei

Anzahl Termine

4 Termine (8 Einheiten)

Zeitraum

Mittwoch, 07.10.2020 -
Mittwoch, 28.10.2020

Uhrzeit

18:15 Uhr - 19:45 Uhr
18:15 Uhr - 19:45 Uhr

Preis

95,00 Euro

Mittwoch,
07.10.2020
von 18:15 Uhr
bis 19:45 Uhr
Lena Gorelik
Mittwoch,
14.10.2020
von 18:15 Uhr
bis 19:45 Uhr
Lena Gorelik
Mittwoch,
21.10.2020
von 18:15 Uhr
bis 19:45 Uhr
Lena Gorelik
Mittwoch,
28.10.2020
von 18:15 Uhr
bis 19:45 Uhr
Lena Gorelik
Mein schreibendes Ich: Wie viel erzähle ich von mir, wenn ich schreibe?
© Charlotte Troll

Mein schreibendes Ich
Wie viel erzähle ich von mir, wenn ich schreibe, und wie erzähle ich meine Geschichte, ohne alles über mich zu verraten?
Online-Seminar mit Lena Gorelik

Die Autorin sollte im Juli nach Nürnberg zu den texttagen.nuernberg kommen, die leider coronabedingt abgesagt werden müssten. Wir freuen uns, Lena Gorelik für dieses Online-Format gewonnen zu haben! Auf diese Weise kommt Sie zu Ihnen, sozusagen, nach Hause.

Jedes Schreiben ist auch immer ein Ich: Es kann nur aus einem selbst entstehen, es beinhaltet ein Ich, selbst wenn dieses in den tatsächlich notierten Zeilen schweigt. Wer ist aber dieses Ich: das Ich, das schreibt? Das Ich, das man schreibt? Das Ich, das man auf gar keinen Fall schreiben möchte? Wir werden die Antwort auf diese Frage wahrscheinlich nicht finden, aber uns auf der Suche danach in Geschichten verstricken, Fragen zu Dialogen wachsen lassen, uns in Figuren verlieben (und wieder entlieben), uns selbst und die anderen verwirren und vielen Ichs Gesichter geben, Stimmen und Leben. Wir werden schreiben, ohne uns die Blöße zu geben, aber uns unserer selbst vergewissern, nicht vergessen dabei. Jede und Jeder trägt eine Geschichte in sich, es gilt nur sie als solche zu wissen.

Lena Gorelik,
1981 in St. Petersburg geboren, kam 1992 zusammen mit ihrer russisch-jüdischen Familie als „Kontingent¬flüchtling“ nach Deutschland. Mit ihrem Debütroman „Meine weißen Nächte“ (2004) wurde sie als Entdeckung gefeiert, mit „Hochzeit in Jerusalem“ (2007) war sie für den Deutschen Buchpreis nominiert. Ihr Roman „Die Listensammlerin“ (2013) wurde mit dem Buchpreis der Stiftung Ravensburger Verlag ausgezeichnet, 2015 erschien „Null bis unendlich“. Die „Welt am Sonntag“ schrieb: „Ein starkes, ein emotionales Buch, das durch seine reduzierte Sprache große Gefühle offenlegt.“ Im Jugendbuch „Mehr Schwarz als Lila“ erzählt sie von Grenzüberschreitungen einer Gruppe Jugendlicher auf dem Weg, erwachsen zu werden. Lena Gorelik lebt mit ihrer Familie in München.

 

ABLAUF
Vor jedem Termin wird es vorab eine Schreibaufgabe für alle geben, deren Ergebnisse versandt werden, so dass alle Teilnehmer*innen alle Texte kennen. Die „Schreibhausaufgaben“ werden mit der Autorin und in kleinen Gruppen besprochen. Auch „vor Ort“, also innerhalb der Videokonferenzen, werden kleinere Schreibübungen durchgeführt. Die Autorin behandelt - mithilfe von Fragen der Teilnehmer*innen - Fragen zum Schreibprozess und zu Stolpersteinen in Texten.

ZUGANG

Der Kurs wird online stattfinden. Nach der Anmeldung bekommen Sie ausführliche Informationen, wie Sie den „virtuellen Raum“ betreten können. Technische Voraussetzungen: Ein Rechner / Tablett / Notebook (notfalls Smartphone) mit Kamera, Mikrophon und Internetzugang. E-Mail-Adresse.

Treffpunkt Livestream
Weitere Hinweise Die Veranstaltung findet online im Livestream statt. Sie erhalten im Vorfeld per E-Mail einen Zugangslink, über den Sie die Veranstaltung von Ihrem Gerät aus live im Internet verfolgen können.

Zurück