SDG-Visite Kunst! Hat Kunst Lösungen für den Weg zur Klimagerechtigkeit?
Ein digitales Ateliergespräch zwischen Europa und Asien


Nummer

21012

Leitung

Dr. Chiara Seidl

Plätze

15 Plätze, frei

Anzahl Termine

1 Termin (2 Einheiten)

Termin

Sonntag, 28.11.2021

Uhrzeit

11:30 Uhr - 13:00 Uhr

Preis

6,00 Euro

Sonntag,
28.11.2021
von 11:30 Uhr
bis 13:00 Uhr
ZNr32 (Zoom) Chiara Seidl
SDG-Visite Kunst! Hat Kunst Lösungen für den Weg zur Klimagerechtigkeit?
© Foto: Franziska Fennert

Die multimediale Kunst der seit vielen Jahren in Indonesien lebenden deutschen Künstlerin Franziska Fennert setzt sich intensiv mit der Veränderung ihrer Umwelt auseinander und reflektiert die unmittelbare Verwobenheit mit dem Menschen. Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit ist Franziska Fennert als Kulturförderin tätig und begleitet seit 2018 das Indonesische Upcycle Forum. Seitdem integriert sie mehr und mehr gebrauchte Materialien in ihren genähten Reliefs und experimentiert an Objekten, die überwiegend aus Plastikschichten bestehen. Mit dem Indonesian Upcycle Forum und dem Goethe Institut arbeitet sie beispielsweise an der Errichtung eines dreistöckigen Tempels aus gepressten Plastiksteinen, mit Reliefs über den Menschen und sein Einfluss, sowie einem Funktionsgebäude für Produktion (50 Meter von der Stadtdeponie entfernt).

Im Gespräch mit der Kunsthistorikerin Dr. des Chiara Seidl führt die Künstlerin Franziska Fennert durch ihr Wohnstudio, beleuchtet mit starken Bildern die Entwicklung ihrer Arbeit und stellt ihre aktuellen Arbeiten vor. Visite: hat die Kunst Lösungen für den Weg zur Klimagerechtigkeit? Ein online Atelier-Gespräch zwischen Asien und Europa.

 

Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe „SDG-Visite: Möglichkeiten und Grenzen des Wandels" (21000). Buchen Sie doch gleich alle 6 Termine zum stark vergünstigten Preis von 19 €

Wie können wir, angesichts der stattfindenden Klimakatastrophe und den vorherrschenden globalen Ungleichheiten einen gerechten und nachhaltigen Wandel gemäß der SDGs gestalten? Gemeinsam mit engagierten Akteur*innen lernen wir Menschen, Konzepte und Orte des Wandels kennen. Gemäß einer „Visite“ wird der Blick bei jedem Termin auf einen anderen „Gesellschafts-Ort“ gerichtet. Ob Kultur, Wald, Forschung, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und die freie Kunst – Diskussion und Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele machen vor keinem „Gesellschafts-Ort“ Halt. Mit dieser Reihe führen wir Sie an spannende Orte und nehmen das Gespräch im Seminarraum und online auf.

Voraussetzungen

Internetverbindung, PC/Notebook, Tablet oder Smartphone mit Headset bzw. Kopfhörer und integriertem Lautsprecher; Mikrofon und Webkamera (sind sehr oft bereits integriert). Dieser Vortrag wird mittels des Konferenztools Zoom stattfinden.

Treffpunkt

online

Zurück