SDG-Visite Kultur! Was hat Antirassismus mit historischen Exponaten zu tun?
Das Spielzeugmuseum als Ort der Partizipation und Diversität


Nummer

21002

Leitung

Mascha Eckert

Plätze

8 Plätze, beendet

Anzahl Termine

1 Termin (2 Einheiten)

Termin

Mittwoch, 29.09.2021

Uhrzeit

19:00 Uhr - 20:30 Uhr

Preis

6,00 Euro

Mittwoch,
29.09.2021
von 19:00 Uhr
bis 20:30 Uhr
3.11 Vortragssaal (Bildungszentrum) Mascha Eckert
SDG-Visite Kultur! Was hat Antirassismus mit historischen Exponaten zu tun?
© Katharina Mittenzwei

Sammeln - Bewahren - Forschen - Ausstellen – Vermitteln. Das Museum als „Gesellschafts-Ort“ ist aber auch noch mehr: es ist Ort des Diskurses, des Austauschs, der Partizipation und Diversität. Was passiert, wenn sich ein Museum denn Nachhaltigkeitszielen verschreibt? Das Spielzeugmuseum Nürnberg geht pionier*innenhafte Wege und legt mit der Implementierung von 17 Welterzählungen einen Grundstein für die sozial und kulturell nachhaltige Museumsarbeit. Was bedeutet Antirassismus bezüglich historischer Exponate? Wie wurde und wird Ungleichheit durch Spielzeug dargestellt und wer spielte damit? In vielen Spielzeugen finden sich rassistische Stereotype welche durch ihre Verwendung wiederholt und weitergegeben werden. Worin liegt die Problematik, wenn wir eine mechanische Schwarze Figur tanzen lassen oder einer Schwarzen Person in Form einer Spardose Geldstücke in den Mund stecken? Und wie kann mit solchen Objekten umgegangen werden, wenn sie ins Museum kommen? Zwischen historischer Darstellung und der Frage „Wer sind wir heute?“ wird ein hochaktueller Diskurs angestoßen, für den wir SIE brauchen! Mascha Eckert und Prof. Dr. Falkenberg berichten von ihrem Projekt „…eine Ecke weiter denken...“, sprechen über Herausforderungen und diskutieren mit Ihnen.

 

Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe „SDG-Visite: Möglichkeiten und Grenzen des Wandels" (21000). Buchen Sie doch gleich alle 6 Termine zum stark vergünstigten Preis von 19 €

Wie können wir, angesichts der stattfindenden Klimakatastrophe und den vorherrschenden globalen Ungleichheiten einen gerechten und nachhaltigen Wandel gemäß der SDGs gestalten? Gemeinsam mit engagierten Akteur*innen lernen wir Menschen, Konzepte und Orte des Wandels kennen. Gemäß einer „Visite“ wird der Blick bei jedem Termin auf einen anderen „Gesellschafts-Ort“ gerichtet. Ob Kultur, Wald, Forschung, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und die freie Kunst – Diskussion und Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele machen vor keinem „Gesellschafts-Ort“ Halt. Mit dieser Reihe führen wir Sie an spannende Orte und nehmen das Gespräch im Seminarraum und online auf.

Weitere Hinweise

Aufgrund von Bauarbeiten ist das Spielzeugmuseum aktuell leider nicht barrierefrei zugänglich. Aus diesem Grund wird die Veranstaltung nicht vor Ort stattfinden können. Dennoch werden viele Impressionen aus dem Haus die Vorträge untermalen.

Alternative Kursangebote:

Zurück