Den Römern in die Töpfe geschaut
Museumsgespräch mit anschließender Kochrunde

Nummer

36505

Leitung

Dr. Claudia Merthen

Plätze

12 Plätze, fast ausgebucht

Anzahl Termine

2 Termine (8 Einheiten)

Zeitraum

Mittwoch, 29.04.2020 -
Samstag, 09.05.2020

Uhrzeit

19:00 Uhr - 20:30 Uhr
16:30 Uhr - 21:00 Uhr

Preis

40,00 Euro

Mittwoch,
29.04.2020
von 19:00 Uhr
bis 20:30 Uhr
Claudia Merthen
Samstag,
09.05.2020
von 16:30 Uhr
bis 21:00 Uhr
1.03 Küche (südpunkt) Claudia Merthen
Den Römern in die Töpfe geschaut
© Bild: Pixabay, Creative Commons Lizenz

Dass die Römer gern und gut gegessen haben, berichten zahlreiche schriftliche Quellen. Es sind sogar originale Rezepte überliefert, die uns heute eher ausgefallen vorkommen. Was also aß man in Rom und den Provinzen zum Frühstück, zu Mittag und zum Abendessen? Wie sahen Geschirr und Besteck aus? Wie wurde gekocht, gebraten und gesotten? Ein einführender Rundgang zeigt die Exponate im Germanischen Nationalmuseum, welche Zeugnis der Kulinarik geben. Bei einer gemeinsamen Kochrunde wird es dann praktisch: an die 500 römische Rezepte sind überliefert. Wir kennen sogar einen sehr berühmten Feinschmecker und Koch: Apicius, er lebte im 2. Jahrhundert nach Christus. Wie also sahen Essen und Trinken vor 2.000 Jahren aus, wie schmeckten sie und was ist eigentlich Mulsum? Lassen Sie es uns herausfinden. Die Küche im Südpunkt bietet uns dafür den passenden Raum.

Treffpunkt 1. Termin: GNM, Straße der Menschenrechte, Foyer,
Weitere Hinweise Lebensmittelkosten von € 20,00 werden beim 1. Termin eingesammelt.
Information Lebensmittelkosten von € 20,00 werden beim 1. Termin eingesammelt.

Zurück